Die Koordination beider Hände….

…fällt Kindern im Vor- und Grundschulalter heute schwerer als früher! Ich beobachte seit Jahren, dass ich Stücke in der Art, wie ich sie noch vor 10 Jahren Kindern im Anfangsunterricht geschrieben habe, heute zu schwer sind. Damals konnte ich mit Kleinkindern gleich beidhändig beginnen. Ich schrieb ihnen, je nach Auffassungsgabe, zu einfachen Melodien wiederkehrende Begleitmuster für die linke Hand und forderte sie auf, sich eher an der linken Hand zu orientieren und die rechte eher der linken zuzuordnen als umgekehrt. So entstand schon gleich in den Anfangsstücken ein vollerer Klang, den alle sehr mochten und der zu erzeugen allen leicht viel.

Kinder weichen zunächst aus.

Zunehmend beobachtete ich, dass Kinder dem auswichen. Anfangs dachte ich, es gefällt ihnen nicht, bis ich begriff, dass sie es nicht mehr konnten. Ich korrigierte meine Vorgehensweise und konstruierte die Anfangsstücke so, dass beide Hände zwar eingebunden waren, aber nicht bzw. kaum gleichzeitig spielen mussten. Hierbei entdeckte ich die Schwierigkeit der Koordination, die sich immer in den Momenten ergab, wenn die Hände zusammentrafen.
Mittlerweile ist für viele Kinder dieser Altersstufen ein direktes Zusammenspiel beider Hände ohne gezieltes Training gar nicht mehr möglich.

Gleichzeitige Befehle an die linke und die rechte Hand scheinen blockiert zu sein.

Jetzt schreibe ich Stücke so, dass ich anhand der Anforderung herausfinden kann, was genau die Schwierigkeit darstellt und ich erkenne, dass neuronal immer ein Umschalten von der einen in die andere Hand erforderlich ist, das Zeit braucht. Es scheinen die Befehle an einen Finger der linken und an einen der rechten Hand nicht gleichzeitig möglich und wenn es jemand doch erzwingt, dann gibt es spiegelbildliche Verwechslungen.

Ich kann auch nicht sagen, dass es Unterschiede gibt, wenn sich Kinder in ihrem Alltag feinmotorisch einseitig oder vielseitig beschäftigen. Es betrifft nach meiner Beobachtung alle Schichten. (Wobei die gesellschaftliche Schicht, die Klavier spielt, ohnehin schon eine eingegrenzte ist und es natürlich immer besondere Begabungen gibt, auf die diese Beobachtung und auch andere allgemein zu beobachtenden Phänomene nicht zutreffen.) – – Siehe auch auf der Seite „Interessante Phänomene der Bewegungssteuerung“

Januar 2019